OSTEOPRESSUR

Die Osteopressur ist eine manuelle Therapieform, die durch Druck auf bestimmte Knochenpunkte, Spannungszustände von Muskeln und Faszien im Körper reduzieren kann.

Durch individuelle Übungen zur Dehnung der Engpässe werden die Muskeln und Faszien anschließend wieder flexibel trainiert, um die Ergebnisse der Behandlung längerfristig zu etablieren. 

Dadurch ist diese Behandlungsmethode für viele Schmerzen am Körper geeignet, auch und gerade bei chronischen Schmerzen, weil durch die Behandlung sogenannter Alarmschmerzrezeptoren die Normalisierung von Spannungszuständen in muskulärem und faszialem Gewebe passieren kann.

Die Wirksamkeit lässt sich durch die Entdeckung  des sogenannten Alarmschmerzes erklären. Liebscher & Bracht erforschen seit mehr als 30 Jahren dieses Phänomen und wiesen nach, dass das im Gehirn geschaltete Schmerzprogramm rein funktionell reagiert und somit über 90% der Schmerzen, unabhängig von der Schädigung der Strukturen, ausgelöst werden. So lassen sich durch herunter-, bzw. entspannen der schmerzauslösenden Struktur, die Schmerzen erleichtern bis weit herunterschalten und löschen.

Jedoch werden durch unser individuelles Bewegungsprofil, die uns eigenen Spannungszustände wieder reprogrammiert, deshalb ist eine Eigenbehandlung im Anschluss, mit einer auf das Muskel- und Faszialgewebe bezogenen Übungsabfolge, nötig, um längerfristige Schmerzfreiheit, bzw. -linderung zu erreichen. 

Diese Engpassdehnungen, die die fortlaufend entstehenden Spannungszuständen reduzieren, werden während der Bahndlung gezeigt und erlernt.